Graffiti – ein lästiges Übel

Schäden in Millionenhöhe entsteht jährlich durch illegale Graffiti, also durch die mutwillige Beschädigung von öffentlichem und privatem Eigentum durch Beschmierung. Wie lassen sich Graffiti schnell und rückstandslos entfernen? Welche Möglichkeiten gibt es, Untergründe vor Schäden durch Sprayer zu schützen?

Besonders Wohneigentümer von Wohn- und Gewerberäumen in Großstädten haben unter Sprayer zu leiden. Über Nacht werden ihre Hauswände durch aufgesprühte Textfragmente, Namen oder Bilder verunstaltet. Erfahrungsgemäß zieht eine erstmals "verzierte" Wand sehr schnell Nachahmer an. Eine schnelle Reaktion ist hier vonnöten.

Was tun bei einer Sprayattacke?

Graffiti zu entfernen gilt im Allgemeinen als aufwendig und kostenintensiv. Eine schnelle und relativ unkomplizierte Lösung ist die farbtongenaue Übertreichung. Der Original-Farbton wird mit einem Farbmessgeräte eingelesen und entsprechend gemischt. Die beschmierte Fläche wird einfach überstrichen. Das Farbmessgerät erkennt dabei automatisch den Verschmutzungsgrad und weitere Gegebenheiten. Um ein Durchschlagen der Graffitis oder eventuell vorhandene Flecken zu vermeiden sorgt eine Grundierung. Sie sorgt ebenfalls für eine optimale Haftung der Schlussbeschichtung.

Leider ist die Methode des Überstreichens nicht immer durchführbar, wie etwa auf Natursteinuntergründen. In diesem Falle hilft nur eines: Die Graffiti muss entfernt werden. Hierfür setzen wir verschiedene Produkte ein, die auf die jeweiligen Anwendungsgebiete abgestimmt sind.

 

Wie wird Graffiti entfernt?

Mit entsprechenden Graffitientfernern lösen oder unterwandern wir die aufgesprühten Farben und Lacke, sodass diese anschließend entfernt werden können. In der Regel erfolgt die Entfernung der gelösten Farbschichten mit Wasser. Auch wenn die Entfernungsprodukte in der Regel biologisch abbaubar sind, fangen wir die Abwässer auf und führen Sie gemäß den örtlichen Bestimmungen einer Entsorgung bzw. der Schmutzwasserkanalisation zu. Ein anschließender Neuanstrich ist auf diesen Untergründen daher meistens unumgänglich.

Graffitischutzbeschichtungen

Um entsprechend vorzusorgen, kann ein Graffitischutz auf die Oberfläche aufgetragen werden. So kann ein Graffiti leichter entfernt werden. Es wird zwischen einem dauerhaften (permanenten) und nicht dauerhaften (temporäres oder semipermanentes) Schutzsystem unterschieden. Jedes System besitzt Vor- und Nachteile, das passende System sollte aufgrund seiner Eigenschaften auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt sein.

Bei einem temporären System wird außer dem Graffiti auch die Schutzbeschichtung entfernt. Sie dient als „Opferschicht“. Das System schützt also nur einmalig gegen eine Sprühattacke und muss nach der Graffitientfernung neu aufgebracht werden. Der entscheidende Vorteil temporärer Systeme ist die 100-prozentige Reversibilität. Graffiti können auf diesen Systemen meist ohne Chemiezusatz entfernt werden, da sie sich beim Heißwasser-Hochdruckstrahlen einfach vom Untergrund ablösen. Temporäre Systeme sind lösemittelfrei und hoch wasserdampfdiffusionsfähig. Anwendungsbereiche sind mineralische Untergründe ohne Farbanstrich (wie z.B. Klinker, Ziegel oder Beton) und Natursteine (Marmor, Granit, Sandstein etc.).

(Semi-)Permanentes System

Bei einem semipermanenten System werden die zu schützenden Flächen zunächst mit einer Imprägnierung versehen. Diese verhindert ein tiefes Eindringen von Farben und Lacken in den Untergrund und verbleibt dauerhaft auf diesem. Anschließend wird eine Opferschicht aufgetragen, die beim Entfernen des Graffitis mit entfernt wird. Dieser Vorgehensweise findest meist ohne Einsatz von chemischen Graffiti-Entfernern statt. Semipermanente Systeme eignen sich ideal für Naturstein-Flächen und werden vor allem im Denkmalschutz eingesetzt.

Permanente Graffitischutzsysteme

Permanente Graffitischutzsysteme sind für mehrmalige Graffiti-Entfernungen entwickelt worden. Deshalb sind diese Systeme immer dann die erste Wahl, wenn Flächen oft von Sprayern heimgesucht werden. Entscheidender Vorteil: Die Graffitientfernung kann einfach, kostengünstig und vor allem zeitnah ausgeführt werden. Die aufgebrachte Schutzschicht bleibt erhalten und muss nach der Reinigung nicht erneuert werden. Fassaden mit Dispersions- oder Silikonharzfarbanstichen oder lackierte Flächen können mit permanenten Sytemen effektiv vor Sprühattacken geschützt werden. Ein Durchschlagen von Graffitisprühlacken kann vollständig ausgeschlossen werden. Die darunterliegende Farb- oder Lackschicht bleibt unbeschädigt.

Quelle: Malerblatt, Brillux

 

Achtung, Hausbesitzer in Mönchengladbach aufgepasst: Die Stadt Möchengladbach gibt Hausbesitzern bis zu 10.000 € als Zuschuss für Fassadenarbeiten. Das Erscheinungsbild und die Aufenthaltsqualität im Innenstadtbereich Mönchengladbach sollen aufgewertet werden. Mehr darüber erfahren Sie -> hier